Flucht- und Rettungspläne

Flucht- und Rettungspläne / Feuerwehrpläne

Ihre Sicherheit an erster Stelle

Flucht- und Rettungsplan

Die ALTHOM GmbH erweitert ihr Dienstleistungsportfolio um die Erstellung von Flucht- und Rettungs- sowie Feuerwehrplänen.

Flucht- und Rettungspläne dienen dem schnellen Vermitteln und Erfassen von Informationen über notwendige Flucht-und Rettungswege sowie die im Gebäude zu findenden Brandbekämpfungseinrichtungen. Es ist unerlässlich, dass Personen in Notfällen, bei Bränden oder Unfällen in der Lage zur Selbsthilfe sind. Durch den Flucht- und Rettungsplan kann der nächstmögliche Ausgang ins Freie oder ein geschützter Ort sicher und auf schnellstem Wege aufgesucht werden.

Die Basis eines Flucht- und Rettungsplans bildet der Lageplan, also beispielsweise der Grundriss eines Geschosses. Darauf werden der Verlauf der Flucht- und Rettungswege, die Lage der Notausgänge, die Notfall- und Rettungsausrüstung, Brandbekämpfungseinrichtungen, Sammelorte für Personen und der Standort des Betrachters abgebildet. Darüber hinaus weist der Flucht- und Rettungsplan auf Verhaltensregeln bei Notfällen wie Bränden und Unfällen hin. Damit keine Fragen zu Symbolen oder Zeichen auftreten, wird ein Flucht- und Rettungsplan durch eine Legende abgerundet. Für die optimale Sichtbarkeit der Flucht- und Rettungswege müssen diese auf einer Höhe von 160 cm angebracht werden. Dadurch sind die Flucht- und Rettungspläne nicht zu übersehen und bieten eine unkomplizierte und schnelle Information über die aktuelle Position und mögliche Fluchtwege.

Bei der Gestaltung von Flucht-und Rettungspläne müssen gewisse Normen beachtet werden. Da Flucht- und Rettungspläne international vertreten sind und von möglichst vielen Menschen beachtet und verstanden werden sollen, erfolgt die Darstellung der Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601. Um sicherzustellen, dass ein Flucht- und Rettungsplan seine Funktion jederzeit erfüllt, indem er gut lesbar und aktuell ist, sind regelmäßige Prüfungen notwendig. Mit jeder Veränderung der baulichen Anlagen oder Brandschutz- und Notfallmaßnahmen oder bei Änderungen der Normen muss eine Überprüfung und Aktualisierung der Flucht- und Rettungspläne durchgeführt werden. Der maximale Prüfzyklus beträgt 2 Jahre.

Benötigt werden Flucht- und Rettungspläne in allen Arbeitsstätten, bei weitläufigen Produktionsstätten und in Bürogebäuden. Vor allem bei großen räumlichen Ausdehnungen eines Betriebs, unübersichtlichen Gängen, einer großen Anzahl an Personen – wie in Schulen, in Hotels oder in Kranken- oder Hochhäusern – sind gut gekennzeichnete Flucht- und Rettungswege ein Muss.

Die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen verlangt Erfahrung und Fachwissen sowie Zeitaufwand. Hierfür steht Ihnen ALTHOM als erfahrener Partner zur Seite.

Feuerwehrpläne

Feuerwehrpläne gehören zu den vorgeschriebenen Führungsmitteln. Sie ermöglichen der Feuerwehr eine umgehende Orientierung und helfen bei der schnellen Bekämpfung des Notfalls. Die DIN 14095 regelt die Anforderungen an Feuerwehrpläne für bauliche Anlagen.

Gehören Sie zur Gruppe von Brandschutzbeauftragten, Gebäudebetreibern, Mietern, Fachplanern, Architekten, Bauunternehmern und benötigen Sie einen zuverlässigen Dienstleister für das Erstellen von Flucht-und Rettungsplänen oder Feuerwehrplänen? Dann ist ALTHOM Ihr richtiger Ansprechpartner!

ALTHOM hat sich auf das Offshoring spezialisiert und bietet seinen Kunden den Zugang zu kostengünstigen ausländischen Entwicklungs- und Produktionskapazitäten in Kombination mit deutscher Projektsteuerung und Qualitätssicherung als Dienstleistung an.

Das Unternehmen

Erneuerbare Energien
Erneuerbare Energien
Luft- und Raumfahrt
Luft- und Raumfahrt
Verteidigung, Defence
Verteidigung
Fahrzeugtechnik
Fahrzeugtechnik
Maschinenbau
Maschinenbau
Schiffbau, Marine, Meerestechnik
Schiffbau
Schienenfahrzeuge
Schienenfahrzeuge

Unser Konzept lässt sich branchenübergreifend anwenden und garantiert den Kundenanforderungen und Erwartungen gerecht zu werden.
ALTHOM | The Offshoring Company

Liebherr
Aibus-Group
AKKA
Referenz EFW
Rheinmetall
Ferchau
ThyssenKrupp
InnovInt
Sogeti